Fabien Farella, MSc

Fabien Farella

Fabien Farella modelliert Windfelder und berechnet haarscharf, welche Erträge die Windparks unserer Kunden liefern müssten. Er geht jeder Abweichung auf die Spur.

Er studierte Ingenieurwesen und spezialisierte sich auf „Computional Fluid Dynamics and Energetics“ in Nantes, Frankreich, wo er auch zum Master of Science graduierte. Viele Jahre kombinierte er seine Reisen durch Australien und Asien mit seiner beruflichen Weiterentwicklung im Erneuerbare-Energie-Sektor. Nachdem er sich in Deutschland mit der Windenergie angefreundet hatte, führte es (bzw. „sie“) ihn 2014 nach Salzburg und als Entwicklungsingenieur zu uns in die EWS.

Interview

Kannst du deine persönlichen Interessen bei deiner Arbeit in der EWS verwirklichen?
 
Bei der EWS kann ich mich ganz einem meiner Hobbies – den numerischen Simulationen und dem Programmieren - widmen!
 
Es scheint, du genießt es, wenn du Tag und Nacht deinen Rechner mit Winddaten füttern kannst und er dann Ergebnisse ausspuckt. Brauchst du überhaupt einen Ausgleich zu deiner Arbeit?

Ja, und den finde ich in den Bergen. Lange Touren bei Sturm und Wind und am liebsten in Schnee und Eis fordern mich heraus und machen meinen Kopf frei.
 
Was ist das Besondere an der Arbeit in der EWS?
 
EWS fördert die Kreativität jedes Mitarbeiters. Wir bewegen uns meistens auf neuem Land/Terrain, daher braucht jede Aufgabe ihre eigene Lösung. Es ist immer spannend. 

Zurück