Dipl. Geogr. Matthias Wozel, MSc

Matthias Wozel

Nach dem Geografie Studium an der Universität Greifswald, Deutschland, begann das Herz von Matthias Wozel für die Windenergie zu schlagen. Sein erstes Projekt war die Umweltplanung der Netzableitung eines Offshore-WPs in der deutschen Ostsee. Nach der Übersiedlung nach Barcelona war er an der Planung von zahlreichen Windparks in Spanien und einigen südamerikanischen Staaten beteiligt. Als er 2014 in unser Team kam, brachte er nicht nur Erfahrung als GIS Experte mit, sondern auch einige Jahre als Planungsingenieur von Windenergieanlagen – ein seltener Glücksfall in unserer Branche. Er erlebte aber auch den Niedergang der Windenergie in Spanien und die angespannte Situation am spanischen Arbeitsmarkt. Da er der Windenergie treubleiben wollte, wagte er mit seiner Familie den Neuanfang hier bei uns in Österreich. Die große Bereitschaft, Wissen zu erwerben, haben Matthias zu unserem Akustik Experten befähigt. Er wird demnächst das Masterstudium Ingenieurakustik an der HS Mittweida / HS München abschließen.

Interview

Wie würdest du dich mit einem Wort beschreiben?

Obwohl es immer schwer sein wird, jemanden mit einem Wort zu beschreiben, so trifft die Neugierde doch wohl recht gut meinen Wesenszug. Mich interessiert die Schallausbreitung in den Tauern genauso wie im Weinviertel, die Rothalsgans im Donaudelta gleichermaßen wie eine Messkampagne im Marchfeld, die gezielte Standortsuche mit Geoinformationssystemen ebenso wie ein klärendes Gespräch mit Anwohnern.

Warum interessiert dich die Windenergie/ Erneuerbare Energie?

Ich liebte es schon als Kind, wenn mir der kühle Ostseewind ins Gesicht blies. Heute fasziniert mich, mit den nahezu unerschöpflichen Kräften - wie dem Wind - auch Strom zu produzieren. Wenn die Anlagen im Einvernehmen mit Natur und Umwelt errichtet, betrieben und gleichzeitig lokale Strukturen gestärkt werden, dann sehe ich einen Traum verwirklicht. Auch wenn ich mir in Salzburg damit keine Freunde mache – zu einer modernen Gesellschaft gehören Windparks ins Landschaftsbild.

Was hat dich bewegt, dich mit der Akustik auseinanderzusetzen?

Das Interesse für die Physik war bereits von klein auf vorhanden. Es ist spannend, wie Schallwellen entstehen, sich ausbreiten, gebeugt und gedämpft werden und wie unser Ohr damit umgeht. Bei der EWS bekam ich die Möglichkeit mich intensiv mit akustischen Problemstellungen wie Schallausbreitung, Tonhaltigkeit, Infraschall und deren Wahrnehmung auseinanderzusetzen.

Was macht deiner Meinung nach ein erfolgreiches Projekt aus?

Ob ein Projekt erfolgreich ist, sieht man nach dessen Verwirklichung. Sicher spielt die Zufriedenheit unseres Kunden eine Rolle und ob es zügig umgesetzt wurde. Auch ist ein Projekt erfolgreich, wenn sich die Anrainer damit identifizieren.

Zurück