Dreht sich in Salzburg bald das erste Windrad?

09.05.2022 15:56

Salzburger Grüne recherchieren zu Windkraft im oberösterreichischen Munderfing.

Bürgermeister Martin Voggenberger und Joachim Payr von EWS nehmen sich immer gerne Zeit, um über die Erfolgsgeschichte vom Windpark Munderfing zu erzählen.

Beim Besuch vom Salzburger Landtagsabgeordneten Josef Scheinast (Grüne) erfuhr dieser, dass der zielstrebige und über die Fraktionen hinaus geschlossene Wille der Gemeindepolitiker:innen für die Umsetzung entscheidend war. Dies trifft aktuell auch auf die Erweiterung des Windparks um eine sechste Anlage zu.

Darüber hinaus ist der Windpark im Kobernaußerwald in den vergangenen Jahren auch ein beliebtes Ausflugsziel mit Wander- und Radwegen geworden, und weil der Windpark zu 75 % in Gemeindebesitz ist, sprechen die Munderfinger von „ihrem Windpark“.

Besonders fasziniert ist Scheinast vom geringen Flächenverbrauch für die Windstromerzeugung und prognostiziert, dass in der nächsten Regierungsperiode ein Windkraftprojekt umgesetzt wird. "Inzwischen sind wir nämlich so weit, dass wir abwägen müssen. Nehmen wir ein paar Auswirkungen auf die Natur durch Windräder in Kauf und finden dafür einen Weg aus der Klimakrise?", so der grüne Politiker.

Es bleibt abzuwarten, ob und vor allem wann konkrete Projekte in Salzburg umgesetzt werden.

Global denken, lokal handeln – Naturschutz-Verantwortung neugedacht

Auch Winfrid Herbst, Vorsitzender vom Naturschutzbund Salzburg war zu Gast im Windpark Munderfing und schreibt im Vorwort zur Ausgabe 01/2022 von „NATURaktiv“: „Wenn wir nicht alles tun, um unseren Energiehunger einzuschränken und aus anderen Quellen als der fossilen Energie zu stillen, wird sich auch im Gefolge die Artenvielfalt in unseren alpinen Lebensräumen dramatisch verändern.“

Lesen Sie mehr zu grundlegenden Gedanken des Naturschutzbundes in Bezug auf sichtbare Erneuerbare Energien.

Zurück