Endspurt EAG

31.03.2021 12:25

EWS unterstützt die Branchenforderungen der IG Windkraft

Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) liegt nun den Parlamentarier*innen zur Finalisierung und Abstimmung vor. Es wurde damit eine ambitionierte Grundlage zur Reduktion von Emissionen bzw. zum Ausbau von regenerativen Energien in Österreich geschaffen. Der Weg in ein postfossiles Zeitalter ist vorgezeichnet!

Damit die Klimaziele von 100% Erneuerbarer Energie bis 2030 basierend auf dem gesetzlichen Rahmen auch erreicht werden können, braucht es für den Bereich Windenergie noch weitere Anpassungen. Im Hinblick auf das Ziel der Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 Grad, muss die jährliche Stromerzeugung aus Windenergie um 10 TWh in den nächsten 10 Jahren steigen. Damit das auch wirklich gelingen kann, müssen JETZT die Weichen dafür im EAG richtig gestellt werden.

Die IG-Windkraft hat aufbauend auf ihr fundiertes Branchenwissen und in Kenntnis des bisherigen nationalen Windenergieausbaus ausgearbeitet, welche Vorgaben es im EAG noch braucht, um die geforderten Ziele auch realistisch erreichen zu können.

Diese sind wie folgt:

  • Wind-Ausbaumenge von 400 MW auf 500 MW steigern
  • Repowering muss in den Fördervoraussetzungen bei Windkraft enthalten sein
  • Standortdifferenzierung nach deutschem Vorbild
  • Zielerreichung muss oberste Priorität haben
  • verpflichtende Netzentwicklungspläne für Verteilernetzbetreiber im EAG verankern, so wie von der EU vorgeschrieben
  • administrative Vergabe der Förderung bei der Windkraft auch über 2024 hinaus (keine Ausschreibungen)

Die EWS unterstützt und bekräftigt die Forderungen des Dachverbandes!

„Ich finde die Grafik zeigt genau, worum es jetzt geht. Entweder wir machen das jetzt gscheit oder wir werden uns in 10 Jahren vorwerfen müssen, dass es leider nicht gereicht hat. Zögerlichkeiten und halbseidene Bekenntnisse können wir uns nicht leisten. Wir müssen einfach alles Notwendige und eher mehr als zu wenig für eine lebenswerte Zukunft tun. Eine wichtige Möglichkeit dazu bietet uns das EAG als Rahmenvorgabe zur Energiewende.“, bekräftigt Wolfgang Neuhofer, GF der EWS Consulting GmbH die Forderungen der IG-Windkraft.

Zurück