Erste RSD-Verifikationen am EWS-Testfeld in Stetteldorf am Wagram (NÖ) abgeschlossen.

22.07.2020 07:43

W.E.B Windenergie AG als zufriedener Kunde.

Nachdem der 144 m hohe EWS-Verifikationsmast im Dezember 2019 in Betrieb genommen wurde, konnten bereits mehrere Verifizierungen von RSD-Geräten (LiDAR & SoDAR) erfolgreich abgeschlossen und die Prüfberichte übermittelt werden.

Die W.E.B Windenergie AG war einer unserer ersten Kunden. Daniel Gahleitner ist Experte für Wind & Site Assessment bei der W.E.B und vom Ergebnis der Verifikation überzeugt: „Durch die Lage und die freie Anströmung des EWS-Testfeldes und aufgrund der Höhe des Messmastes erhielten wir rasch ein qualitativ hochwertiges Ergebnis. Außerdem konnten wir durch die Nähe zum Standort des Testfeldes das Transportrisiko und die damit verbunden Kosten minimieren. In Zeiten von Covid-19 war es außerdem nötig, die Verifikation innerhalb der Landesgrenzen durchführen zu können. Auch die Prüfberichte sind von hoher Qualität, so wie wir das von der EWS gewohnt sind.“

EWS als einzige akkreditierte Prüfstelle in Österreich

Auch wenn LiDAR- und SoDAR-Windmessungen den klassischen Windmessmast bei der Ertragsberechnung für Windparks in vielen Fällen ersetzt haben, müssen die Geräte für ein belastbares Ertragsgutachten regelmäßig an einem Referenzmast verifiziert werden. Das ist nun am EWS-Testfeld auch in Österreich möglich.

Mit einer Höhe von 144 m lassen sich Messunsicherheiten in großen Höhen und daher auch für modernste Windenergieanlagen genau bestimmen. Unsere Leistungen umfassen die normkonforme Verifikation, sowie Klassifikation von RSD-Geräten, inklusive der gesamten Abwicklung von der Anlieferung bis zum akkreditierten Prüfbericht.

„Ihr großer Vorteil vom neuen EWS-Verifizierungsmast in Niederösterreich, hauptsächlich für unsere österreichischen Kunden, liegt nicht nur in verkürzten Transportwegen, sondern vor allem in unseren Serviceleistungen. Besonders beim Transport von RSD-Geräten treten immer wieder Beschädigungen an den Geräten auf. Wir wissen wie RSD-Geräte richtig und risikofrei transportiert und gehandhabt werden müssen und kümmern uns um eine reibungs- und schadlose Abwicklung.“, soMatthias Damberger, Gewerberechtlicher Geschäftsführer Technisches Büro für Mess-, Steuer- und Regeltechnik der EWS.

Details zur Messmastausstattung entnehmen Sie bitte dem beigefügten pdf.

Zurück