Größte Windräder Österreichs werden errichtet.

21.04.2021 08:30

EWS mit Baumanagement "Repowering Windpark Gols-Mönchhof" betraut

Es ist ein Megaprojekt: 25 Windenergieanlagen werden durch 30 neue ersetzt. Statt bisher 50 MW werden die neuen Anlagen zukünftig dreieinhalb- bis viermal mehr Strom produzieren. Lag die Blattspitzenhöhe bisher bei 150m werden die GE 5.5-158 Anlagen 242 Meter erreichen. Wie der ORF berichtete, werden die neuen effizienteren Anlagen am selben Standort nach der Inbetriebnahme 90.000 Haushalte mit Windstrom versorgen.

Windparkbetreiber Püspök setzt auf EWS Know-how

Die ausgezeichnete Partnerschaft bei zahlreichen Windparkprojekten hat Püspök davon überzeugt auch bei diesem Projekt auf die Expertise von EWS zu setzen.

 So meint Lukas Püspök anerkennend: „Wir sind sehr froh EWS als langjährigen Partner im Projekt zu haben. Noch sind wir ja nicht fertig, aber man kann jetzt schon sagen, dass dieses Projekt eine unglaublich tolle Teamleistung ist, und da schließen wir alle Experten bei EWS natürlich mit ein.“

„Und wir sind sehr stolz darauf, dass wir bei dem Projekt mitmachen dürfen!“, so Lukas Winkler, GF der EWS Consulting GmbH. „Es ist ein komplexes Projekt und das nicht nur aufgrund seines Umfangs. Die Altanlagen werden verkauft und in Kasachstan weiter betrieben. Die Transportlogistik hat uns da in Corona-Zeiten nochmal vor ganz spezielle Herausforderungen gestellt. Wie Lukas Püspök meinte, ist das Projekt eine Teamleistung, bei der es darauf ankommt, dass alle Räder gut ineinandergreifen und so Zeit- und Kostenvorgaben eingehalten werden können. Daher haben wir auch darauf geachtet, dass der parallel stattfindende Ab- und Aufbau der Windenergieanlagen laufend aufeinander abgestimmt wurde, um möglichst lange möglichst viel Strom erzeugen zu können und um Synergieeffekte bei Transport- und Infrastrukturwegen bestmöglich nutzen zu können.“

 Lesen Sie hier den Newsbeitrag zum Abbau der Anlagen, vom 10.03.2020.

Zurück