Neues EWS Kompetenzzentrum für Windenergie- und (Agrar-) PV Projekte

01.06.2021 13:12

in Parndorf, Burgenland

Am 07.06.2021 ist Baubeginn am neu erworbenen Betriebsgelände in Parndorf. Hier entsteht ein modernes Dienstleistungszentrum für Windenergie- und (Agrar-) PV Projekte, welches als One-Stop-Shop alle Projektphasen von der Idee bis zur Umsetzung abdeckt. Die Eröffnung ist für Juni 2022 geplant.

„Seit mehr als 27 Jahren plant und baut unser Team aus 45 Expert*innen bereits Windparks für unsere Kunden in Österreich, Europa und Übersee. Der Großteil der errichteten Windparkleistung im Burgenland trägt bereits jetzt unsere Handschrift. Wir durften fast alle Windparkbetreiber im Burgenland und alle befassten Fachabteilungen der burgenländischen Landesregierung bei der Markteinführung der Windenergie und jetzt bei den Repowering-Projekten begleiten. Mit dem in Bau befindlichen Kompetenzzentrum rücken wir näher an unsere langjährigen Stammkunden aus der Windenergie- und Photovoltaikbranche in Ostösterreich heran.“, so die Geschäftsführer Wolfang Neuhofer und Lukas Winkler.

Die burgenländische Landesregierung hat als erstes Bundesland Agrar-PV im Raumordnungsgesetz berücksichtigt

Der Ausbau von (Agrar-) PV Anlagen wird und muss ob seines großen Potenzials rasch voranschreiten. Der EWS-Fokus liegt dabei auf der Umsetzung von (Agrar-) PV Großanlagen ab 5 ha. „Wir erwarten uns, dass die burgenländische Landesregierung voller Energie die Umsetzung von Agrar-PV-Anlagen und neuer Windparks beispielhaft für viele Regionen Europas weiterhin aktiv umsetzt.“, bekräftigt Joachim Payr, GS der EWS.

Im Unterschied zu PV Freiflächenanlagen ermöglichen Agrar-PV Anlagen die Doppelnutzung von landwirtschaftlichen Flächen zur Lebensmittel- und Sonnenstromproduktion. Ein EWS Sonnenfeld® bietet bei geringstem Flächenverbrauch von max. 2 % weiterhin landwirtschaftliche Nutzung auf 80 % der Fläche. 18 % dienen als Blühstreifen und tragen zur Erhöhung der Biodiversität bei. Zusätzlich produziert ein EWS Sonnenfeld® elektrischen Strom aus Licht zu niedrigsten Kosten.

Joachim Payr: „Mit dem EWS Sonnenfeld® Bruck errichten wir gerade eine Forschungs- und Demonstrationsanlage, mit der wir auch praktisch unsere Arbeit weiterentwickeln und vorantreiben können.“

Klimafit und bereit für die Zukunft durch umweltschonende Bauweise und moderne Gebäudetechnik

Wolfgang Neuhofer und Lukas Winkler: „Hohe Umwelt- und Innovationskriterien und eine gute Zuganbindung für bis zu 25 Mitarbeiter*innen sind unsere Ansprüche. Was für Wind- und (Agrar-) PV Projekte gilt, gilt auch für unser Kompetenzzentrum: Mit modernster Technik und Bauweise und geringster Flächenversiegelung so naturverträglich wie möglich planen und umsetzen.“

Unter der Leitung von Planerin DIin Verena Bernardi und ausgeführt von burgenländischen Baufirmen, entsteht auf 470 m² Nutzfläche ein Leitbetrieb für Klimaschutzprojekte der mit gutem Beispiel voran geht:

Das Gebäude wird Energieeffizient und in Niedrigstenergiebauweise errichtet. Die gesamte Energieversorgung für Wärme, Klimatisierung, Fuhrpark und den Bürobetrieb kommt zu 100% aus Erneuerbarer Energie aus Wind und Sonne. Das Gebäude ist mit einer PV Anlage ausgestattet, die unter anderem über 13 E-Ladepunkte samt Lastmanagement die grüne EWS-Flotte mit Treibstoff aus Sonne speist. Ein eingebauter Energiespeicher gewährleistet den hohen Eigenverbrauch der selbst erzeugten Energie und vermeidet Lastspitzen für den Netzbetreiber. Die Fassade wird durch eine Rankkonstruktion begrünt, die entstehenden Freiräume/Innenhöfe dadurch beschattet. Alle PKW-Stellplätze und die Zufahrt werden nicht versiegelt, sondern wasserdurchlässig befestigt, alle übrigen Flächen werden begrünt und mit Obstbäumen bepflanzt. Durch die Verwendung von ökologisch unbedenklichen Baustoffen sorgt das EWS Kompetenzzentrum für Windenergie & (Agrar-) Photovoltaik auch für ein gutes Arbeitsklima.

„Das Bauteam freut sich auf ein modernes Bürogebäude das frischen Wind in die Zusammenarbeit bringen wird. Die Arbeitsplatzgestaltung wurde unseren Arbeitsweisen und -prozessen angepasst und ermöglicht einen reibungslosen Büroalltag. Die Lage neben Radweg, Bahnhof, Ortszentrum Parndorf, Gastronomie des Outletcenters sowie die Nähe zu allen zu betreuenden Baustellen in der östlichen Wind- und Sonnenregion halten die Wege fürs Team kurz. Wir können es kaum erwarten!“ Markus Bernardi, Bereichsleiter Baumanagement:

Unser Team wird die vielen Betreiber und die burgenländische Landesregierung bei der Erreichung der Klimaziele weiterhin tatkräftig mit Energie und technischen Lösungen mit höchster sozialer Akzeptanz unterstützen.

Zurück