Wer hat den kleinsten CO2-Fußabdruck?

14.05.2019 10:03

EWS DeCarb zieht für die W.E.B Bilanz

Die Waldviertler WEB Windenergie AG (W.E.B) hat sich im Global 2000 Stromanbieter-Check bereits den 1. Platz erkämpft. Das Unternehmen, das im Ökostromhandel und der -produktion tätig ist, wollte es jetzt aber ganz genau wissen: Wie sehen die CO2-Emissionen, gemessen als CO2-Fußabdruck des Unternehmens aus? Gerhard Steindl und Lukas Pawek von der EWS DeCarb errechneten kürzlich den CO2-Fußabdruck des Ökostrom-Vorzeige-Unternehmens. Dieser beträgt für das Jahr 2018: 278 t CO2e (CO2-Equivalente).

Der positive Beitrag, den die W.E.B. leistet, wird als Handabdruck (Corporate Carbon Handprint) bezeichnet. Dieser beträgt 224.936 t CO2e. Eine stolze Leistung! Der positive Beitrag kompensiert den CO2-Ausstoß von 85.000 österreichischen Durchschnitts-PKW pro Jahr.

Da sich selbst mittlerweile der Internationale Währungsfonds für eine weltweite CO2-Steuer einsetzt, ist anzunehmen, dass die Bedeutung von CO2-Bilanzen stark ansteigt. Denn eine seriöse Grundlage auf Basis des Greenhousegas-Protokolls ist hier jedenfalls der beste Weg, um die eigenen Maßnahmen gut zu überwachen, zu steuern und zu kommunizieren, wie dies die W.E.B bereits begonnen hat.

Wir hoffen, dass weitere Unternehmen Bilanz ziehen und mit einem solchen Bericht die effizientesten Maßnahmen zur CO2-Reduktion auf einen Blick dargestellt bekommen möchten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage dazu.

Zurück