Repowering Windpark Gols Mönchhof (UVP)

Fotomontage Repowering Gols Moenchhof

Das Repowering Gols Mönchhof ist das bisher größte Repoweringprojekt, das wir in der Bewilligung (UVP) begleitet haben. Der gegenständliche Windpark umfasst 29 Windenergieanlagen (WEAs).

Im Zuge der Errichtung dieser 29 Anlagen werden 19 ältere WEAs abgebaut. - Konkret werden dabei die bestehenden Windparks Gols und Römerstraße gänzlich und der Windpark Pannonia zum Teil „repowered“.

Durch das Repowering kann die installierte Leistung um mehr als die Hälfe verdoppelt werden. Anstelle der bisherigen 38 MW werden in Zukunft insgesamt 95,7 MW erneuerbarer Strom ins Netz eingespeist.

Repowering-Projekte benötigen ein hohes Maß an Erfahrung. Viele Repowering-Projekte weisen individuell ganz unterschiedliche Besonderheiten auf und brauchen bei Nutzung der bestehenden Infrastruktur oft wesentlich komplexere und durchdachtere Lösungen als Neuprojekte (z.B. wie mit bestehenden Kabeln oder der Gesamtleistung (Netzanschluss) umgehen, wie Errichtung und Inbetriebnahme von Neuanlagen bewerkstelligen, während die Altanlagen möglichst lange im Betrieb sein sollen, sodass auch in der Bau- bzw. Abbauphase möglichst viel Wind geerntet werden kann ...). – Wir liefern die Antworten!

Auftraggeber: wind & energy GmbH (Püspök Group)
Windenergieanlage: Vestas V112, Nabenhöhe 119 m & 140 m
Installierte Leistung: 95,7 MW (29 WEA)

Besonderheiten

  • Repowering mit deutlicher Erhöhung der WEA-Größe und der WEA-Anzahl und somit optimierte Nutzung des zur Verfügung stehenden Planungsgebietes für maximale Erträge
  • Komplexes Repowering-Projekt von mehreren Windparks gleichzeitig mit unterschiedlichen Netzanschlusspunkten, teilweiser Weiterbenutzung von Erdkabeln etc.
  • Optimierung von Höhenbeschränkungen der Windenergieanlagen gemeinsam mit dem Auftraggeber und den Behörden, mit dem Ergebnis einer stark verbesserten Wirtschaftlichkeit des Projektes

Zurück