Windpark Region Dobrudscha in Rumänien

KV leitung

In Rumänien wurde in der Region Constanza ein Großprojekt von etwa 500 MW Leistung entwickelt. Auch hier galt es, österreichische Maßstäbe zu setzen. Was die Energiewerkstatt in Österreich gelernt hat, setzt sie in Rumänien erfolgreich für ihre Kunden um.
Durch das Team der EWS wurde eine technische Due Diligence aufbauend auf den vorliegenden Unterlagen durchgeführt, mit dem Ziel einen kritischen Blick auf die technischen und umweltrelevanten Aspekte während der Errichtung und des Betriebes der Anlagen zu werfen. Mittels EWS Bewertungsmatrix wurden die Stärken und Schwächen des Projektes evaluiert und Empfehlungen zur Risikominimierung abgegeben.
Zudem wurden in Abstimmung mit den Baufirmen und Behörden vor Ort das Windparkdesign und das Netzanschlusskonzept optimiert und finalisiert.

Auftraggeber: Österreichischer und rumänischer Betreiber
Installierte Leistung: 500 MW

Besonderheiten

  • Kritische Prüfung der technischen Aspekte, in Kombination mit Aspekten der Umweltverträglichkeit (Schall, Schatten), um eventuell resultierende Einschränkungen auf die Errichtung und den Betrieb des Windparks aufzuzeigen.
  • Windparkdesign und Entwicklung des bisher größten Windparks für einen österreichischen Betreiber.
  • Erstellung des kompletten Netzanschlusskonzeptes, inkl. Entwurf der Hochspannungsableitung und des Umspannwerks (110 kV).

Zurück