Seite wird geladen

Die Profis wissen was zu tun ist wenn`s zwickt!

Der Zeitplan für die Windparkerweiterung in Munderfing kann eingehalten werden.

Leider ist beim Transport des dritten Rotorblatts auf den letzten Metern in den Windpark Munderfing die Blattspitze leicht beschädigt worden.

„Kleinere Unfälle und Missgeschicke passieren immer wieder mal. Wichtig ist, dass keine Menschen involviert waren und dass wir nun eine gute und rasche Reparaturlösung finden.“, so Lukas Winkler, GF der EWS Consulting GmbH und Bauleiter bei der Errichtung des sechsten Windrads für Munderfing.

Ein Vestas Spezialteam beginnt bereits am Freitag mit der Reparatur vor Ort. Da parallel der Innenausbau der Windenergieanlage vorangeht, entstehen keine wesentlichen Verzögerungen durch den Blattschaden.

Lukas Winkler. „Ich bin beeindruckt von der Professionalität und dem Teamwork von Vestas! Das positive Feedback der Munderfinger Bevölkerung und die Begeisterung der Menschen vor Ort ist beispiellos und überträgt sich auf das gesamte Bauteam.“

Das Interesse am Bau der sechsten Windenergieanlage im Windpark Munderfing ist enorm. Beinahe täglich kommen Interessierte und Besuchergruppen aus anderen Gemeinden, um sich die Windradbaustelle mit eigenen Augen anzusehen. Es sind die Dimensionen der Anlagenteile und ihr einfacher und logischer Aufbau die faszinieren: Ein Fundament, sechs Turmteile, ein Maschinenhaus mit Antriebsstrang und Nabe sowie 3 Rotorblätter. Wie Legoteile werden sie nach und nach zusammengesetzt.

Genial einfach!

Das Schöne daran ist, dass Windräder bei geringstem Flächenverbrauch unbegrenzt vorhandenen und kostenlosen Wind zu CO2-freiem Strom machen. Einfach genial und genial einfach!