Seite wird geladen

Klima-Masterplan oder Greenwashing?

Oberösterreich muss sich entscheiden!

Mit der Pressekonferenz, am 20.07.2021 in Linz haben die IG Windkraft und die Klima-Allianz OÖ erneut dringende Forderungen nach einem oberösterreichischen Klimaschutzplan und insbesondere zum Windkraftausbau in OÖ deutlich gemacht. Die Fakten belegen aller anders lautenden Aussagen zum Trotz, dass Oberösterreich Schlusslicht beim Klimaschutz ist.

Joachim Payr in seiner Funktion als Obmann der IG Windkraft Oberösterreich:
Mit nur 90 Windrädern könnte in den kommenden 8,5 Jahren, also bis 2030, 1TWh sauberer Strom aus Windenergie in und für Oberösterreich erzeugt werden. Das bedeutet Strom für 100.000 Wärmepumpen, 100.000 Elektroautos und 100.000 Haushalte. Technisch, personell und zeitlich geht sich das noch aus.

Aber wir müssen auch in Oberösterreich endlich in die Gänge kommen! Ich bin zuversichtlich, dass nun mit dem Erneuerbaren Ausbau Gesetz auf Bundesebene auch die OÖ Landesregierung dementsprechend handeln wird. Es geht ja nicht nur um die Erreichung einer Ausbauquote, es geht auch darum den Wirtschaftsstandort OÖ zukunftsfit zu machen und für die kommenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu gestalten.“

Lesen Sie hier die Pressemeldung der IG-Windkraft

Windkraft in Oberoesterreich, © IG Windkraft