Seite wird geladen

Ein sechstes Windrad für den Windpark Munderfing wird gebaut!

Es ist eine kleine Sensation, dass endlich wieder ein Windrad in OÖ errichtet wird. Aber nicht die Landespolitik kann sich die Errichtung der sechsten Windenergieanlage im Windpark Munderfing auf die Fahnen schreiben, sondern die Pioniergemeinde in Sachen Erneuerbare Energie Munderfing. Andere jammern über die steigenden Energiepreise, zögern und zaudern bei erneuerbaren Energieprojekten oder möchten sogar Kohle- und Atomkraftwerke bauen. Nicht aber die Gemeinde Munderfing. Im Schnelltempo wird die 6. Windenergieanlage mit Zustimmung aller politischen Fraktionen im Gemeinderat errichtet.

Wir gehen davon aus, dass die zukünftige Energiepolitik in OÖ zu 100 % auf erneuerbar ausgerichtet sein kann und wird, so wie es die Gemeinde Munderfing vorlebt. Eine rückschrittliche Energiepolitik mit Kohle- und Atomkraftwerken erwartet sich die Bevölkerung und die Wirtschaft gewiss nicht.

Leistungsstärkstes Windrad in OÖ

Die neue Anlage hat eine Leistung von 3,45 MW und wird Strom im Ausmaß des Jahresverbrauches von 2.200 Haushalten erzeugen. Die durchschnittliche Jahresenergieproduktion des gesamten Windparks Munderfing beträgt dann insgesamt 40 Mio. kWh, das ist Strom für rund 12.200 Haushalte, was knapp 30 % des Bezirks Braunau entspricht.

„Zugegeben, wir sind schon etwas aufgeregt, dass es jetzt richtig los geht!“, so Geschäftsführer der EWS Lukas Winkler und zuständiger Projektleiter der Windparkerweiterung. Die Vorarbeiten zur Errichtung der Vestas V136 mit einer Nabenhöhe von 166 m und einer Rotorblattlänge von fast 66,77 m  fanden bereits im Herbst 2021 statt, der Großkran zur Montage der einzelnen Windrad-Komponenten steht bereit. „Im Laufe der nächsten Wochen werden die Turmteile, das Maschinenhaus, Nabe und Rotorblätter angeliefert und in den Windpark gebracht. Eine logistische Herausforderung, wenn man etwa an die kurvige Straße zw. Strasswalchen und Munderfing mit mehreren Kreisverkehren und Engstellen wie z.B. bei der Kirche in Heiligenstatt denkt. Natürlich haben wir mit unseren Partnern den Transport gut vorbereitet und mit den Behörden abgestimmt.“

Die Inbetriebnahme des sechsten Windrads soll planmäßig im Oktober 2022 stattfinden. Dann wird das aktuell leistungsstärkste Windrad OÖs jährlich mehr als 8 Mio. kWh sauberen Strom ins Netz einspeisen und damit ein Viertel mehr Strom als die bestehenden 5 Windräder des Windparks produzieren.

Die Gemeinde ist stolz auf Windstrom als ihren Beitrag zur Energiewende

Gemeinden und Länder haben es in der Hand sich proaktiv an der Erreichung der Klimaziele zu beteiligen. Vor allem erneuerbare Energieprojekte wie Windenergie- und Agri-Photovoltaikanlagen bieten maximale Stromerträge bei geringstem Flächenverbrauch. Sie erzeugen Strom regional und können rückstandslos wieder rückgebaut werden.

Der Bürgerwindpark Munderfing ist auch ein Bespiel dafür, wie die Gemeinde als Betreiber unmittelbar von ihren erneuerbaren Energieprojekten profitieren kann. So stärkt nicht nur die Identifikation mit Klimaschutzprojekten das gute Gefühl der Bevölkerung etwas gegen den Klimanotstand zu tun, die Einnahmen aus dem CO2-freien Stromverkauf fließen wieder in Gemeindeprojekte und an die Bevölkerung zurück.

Wenn auch Sie die Energiewende umsetzen möchten und ein Wind- und/oder Agri-PV-Projekt in Ihrer Gemeinde umsetzen möchten, dann kontaktieren Sie uns. Gemeinsam finden wir das passende Projekt für Ihren Standort: vertrieb@ews-consulting.at

Hier können Sie mehr über den Windpark Munderfing erfahren:
•  Newsbeitrag zum Spatenstich vom sechsten Windrad in Munderfing
•  Newsbeitrag der IG-Windkraft vom 19.08.2022 zur Energiepolitik in OÖ